Kulturausschuss

25.01.2012 - Anfrage 001

Kulturelles Angebot für Ludwigshafener Studenten

Die SPD-Stadtratsfraktion richtet zur nächsten Sitzung des Kulturausschusses folgende Anfrage an die Verwaltung:

In Ludwigshafen studieren über 4.000 junge Menschen. Eine positive Haltung der Studenten und Studentinnen ist auch langfristig für das Image der Stadt ein Gewinn und kann durch den Besuch der kulturellen Angebote gefördert werden.

1. Wie sprechen die großen Ludwigshafener Kultureinrichtungen (Theater im Pfalzbau, Wilhelm-Hack-Museum, Stadtbibliothek, Kulturzentrum dashaus, Ernst-Bloch-Zentrum) die Zielgruppe Studentinnen und Studenten an?

2. Wie werden Ludwigshafener Studierende als Besucherinnen und Besucher für das Kulturangebot der Stadt gewonnen?

3. Wie beurteilen Fachleute die Bemühungen z.B. in Mannheim (Begrüßungspaket) oder in Mainz (Vereinbarung zwischen dem Theater und dem ASTA für ein Kulturticket für Studierende)?

11.05.2011 - Anfrage 004

Aufführungssituation im Theater im Pfalzbau

Die Sanierung des Pfalzbaus brachte dem Theater eine neue Bühnentechnik, verbesserten Brand-schutz, Entlüftung und Wärmedämmung. Aus Gründen des Brandschutzes wird seit Mai 2010 un-tersagt, kleinere Produktionen mitsamt Publikum auf der Bühne stattfinden zu lassen, wie dies viele Jahre möglich war (TaBü).
So steht seit dem vergangenen Jahr nur noch das große Haus als Spielstätte zur Verfügung. Der Theaterleiter Prof. Heyme erklärte öffentlich, dies sei in Bezug auf die Spielplangestaltung "eine Katastrophe“. Der halbe Spielplan sei nicht mehr realisierbar.

• Wie ist es möglich, dass diese Einschränkung für Theaterleiter Hansgünther Heyme "völlig überraschend“ kam, obwohl es während des Umbaus eine enge Abstimmung zwischen dem Bühnenplaner und dem Theater-Intendanten gegeben hat?
• Wie viele Gastspiele waren / sind für TaBü geplant und wie viel müssen abgesagt werden, mit welchen (finanziellen) Konsequenzen für die Stadt?
• Wie viele Veranstaltungen finden in der aktuellen Spielzeit statt, wie viele davon bräuchten eine kleinere Spielstätte als das Große Haus und eine größere Spielstätte als das Studio?
• Wie berücksichtigen die laufenden Planungen die Gegebenheiten der Spielstätte?
• Wie wird das neue Studio als Spielstätte genutzt?
• Wie viele Veranstaltungen finden in der aktuellen Spielzeit im Gläsernen Foyer statt?

11.05.2011 - Anfrage 003

Festwoche Türkei

Die SPD-Fraktion bittet um einen mündlichen Bericht über das Konzept und den Verlauf der Fest-woche Türkei.

• Waren die Organisatoren mit dem Verlauf zufrieden?
• Besucherzahlen, Qualität und Originalität der Veranstaltungen
• Wird die Eigenproduktion „Der Proband“ in der kommenden Spielzeit wieder aufgenom-men, bzw. konnte sie an ein anderes Theater weiter vermittelt werden?
• Welche Überlegungen gibt es, den irreführenden Titel zu ändern?
• Gibt es Überlegungen zu konzeptionellen Veränderungen?

11.05.2011 - Anfrage 002

Lange Nacht der Museen 2011

Die SPD-Fraktion bittet um einen mündlichen Bericht zum Verlauf der Langen Nacht der Museen 2011.

• Waren die Kultureinrichtungen in Ludwigshafen mit dem Verlauf zufrieden?
• (Besucherzahlen, Qualität und Originalität der Veranstaltungen)
• Wie schätzt man eine weitere Beteiligung ein?
• Über welche Mittel verfügen die Kultureinrichtungen für die Lange Nacht?
• Gibt es Überlegungen zu konzeptionellen Veränderungen?

11.05.2011 - Anfrage 001

Zukunft des Stadtmuseums

Der Leiter des Stadtmuseums ist aus dem Dienst ausgeschieden. Dies markiert eine Zäsur. Vor dem Hintergrund demografischer Veränderungen (die Menschen in Ludwigshafen werden älter, die Be-völkerung wird “bunter“) und auch angesichts der schwierigen finanziellen Situation der Stadt ist eine Überarbeitung des Konzepts des Stadtmuseums angeraten. Wie bleibt und wird das Stadtmuse-um künftig interessant für die Bevölkerung?

Die SPD fragt an, welche Pläne die Verwaltung für die Zukunft des Stadtmuseum entwickelt.
1. Welche Aufgaben erfüllt das Stadtmuseum Ludwigshafen und soll es zukünftig erfüllen?
2. Wie muss und kann sich die Arbeit des Stadtmuseum für eine sich wandelnde Stadtgesell-schaft verändern?
3. Welchen Stellenwert hat die Sammlungsarbeit – wie wird z. B. Arbeiter - und Migrations-geschichte aufgenommen?
4. Welchen aktuellen und zukünftigen Stellenwert hat die Vermittlungsarbeit (intergeneratio-nelle und interkulturelle Ausrichtung)?
5. Welche Schnittstellen mit (sozio-) kulturellen und (sozial-) pädagogischen Zielen und Kon-zepten sind auszumachen / sinnvoll? Welche Kooperationen sind sinnvoll und möglich?
6. Welche organisatorischen Weichen sind ggf. neu zu stellen? Welche Zuordnung des Stad-museums ist sinnvoll?
7. Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Stadtmuseum und Stadtarchiv in Zukunft aus?
8. Sind andere Trägerkonstruktionen neben der kommunalen Anbindung vorstellbar? Kann ein Trägerverein zu einer stärkeren Einbeziehung der Zivilgesellschaft führen?

Wird daran gedacht, diese und weitere Fragen zur Zukunft des Stadtmuseums mit Vertretern der Stadtratsfraktionen, Vertretern des Beirats für Migration und weiteren Fachleuten aus der Stadtver-waltung und Zivilgesellschaft (Ernst-Bloch-Zentrum, Volkshochschule, Hoch-Schulen, Vereine u.a.) zu beraten?

Die SPD-Fraktion bittet um mündliche Beantwortung der Anfrage.

01.09.2010 - Anfrage 001

Regionale 2010

Hat sich die Neudefinition der Region für die Regionale bewährt, sieht man sich in dieser Entschei-dung bestätigt oder gibt es evtl. Überlegungen, räumlich und andere Modalitäten zu ändern?

Wie geht man mit dem Konflikt in der Jury und dem nachträglichen Rücktritt des Jurymitgliedes und der BBK-Vorsitzenden Sonja Scherer um? Welche Überlegungen gibt es zur zukünftigen Vermeidung eines derartigen Konfliktes?

01.09.2010 - Anfrage 002

Kulturhauptstadt 2020 – weitere Schritte

Welche Schritte bezüglich der Bewerbung zur Kulturhauptstadt werden von Seiten der Ludwigsha-fener Kulturverwaltung in Erwägung gezogen?

Wie verständigt man sich mit der Mannheimer Kulturverwaltung?

Ist ein Besuch des Kulturausschusse in die Kulturhauptstadt Ruhr in 2010 geplant?

Will man von Ludwigshafener Seite das Gespräch mit anderen Kommunen suchen?

Wie will man Kulturschaffende und andere Akteure in Ludwigshafen in die vorbereitende Diskus-sion einbeziehen?

Wir bitten um mündliche Beantwortung.

21.04.2010 - Anfrage 001

Kulturförderung 2008 / 2009

Welche Kulturvereine und kulturellen Projekte wurden in den Jahren 2008 und 2009 von der Stadt Ludwigshafen gefördert?

Die SPD-Fraktion bittet um eine Aufstellung der Förderung von kulturellen Projekten innerhalb und außerhalb des Kultursommers, Sachkostenübernahmen bei Kooperationen, Vergabe von Stiftungs-mittel und Vereinsförderung.

Wir bitten um schriftliche Beantwortung.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002303614 -