September/Oktober 2010

Sport und Ehrenamt wichtige Bestandteile unserer Gesellschaft

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sport und Ehrenamt haben für unsere Stadt, unser Land und unseren Staat eine große ge-sellschaftliche Bedeutung. Gerade der Sport ist wichtig. Sport verbindet und integriert, bringt viele Menschen zusammen, ob Jung und Alt, Frauen und Männer, Menschen mit und ohne Behinderungen, unabhängig ihrer Nationalität, religiöser und politischen Orientierung. Und vor allem: Sport fördert die Gesundheit sowie Lebensfreude, ebenso demokratische Verhal-tensweisen, wie Toleranz und Fairplay.

Die SPD erkennt den Sport und das Ehrenamt schon immer als gleichrangige Partner, die einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag in eigener Verantwortung übernehmen. Müsste der Staat bzw. seine Gliederungen diese Aufgaben erfüllen, sehe man sich sicherlich außer Stande, diese zu erfüllen. Sowohl in personeller und finanzieller Hinsicht. Eines der Prinzi-pien des Sports ist die Bereitschaft zur Ehrenamtlichkeit, wie in vielen anderen Bereichen auch. Die oftmals vielfach belächelten und auch gelästerten Funktionäre, liefern immer wie-der positive Beispiele für private Initiativen und demokratisches Verständnis. Hierbei denke ich auch an das große Engagement für die Jugendarbeit in den Vereinen und Institutionen.
Deshalb war und ist die Förderung von Sport und Ehrenamt in einer lebenswerten Stadt ein vorrangiges Ziel unserer sozialdemokratischen Kommunalpolitik.

Der SPD in Ludwigshafen ist bewusst, dass auch Vereine und Institutionen bedeutende öffentliche Aufgaben in unserer Stadt wahrnehmen. Erinnern möchte ich an die Mini-Fußball-WM 2010 der Ludwigshafener Grund- und Förderschulen im vergangenen Juni im Südweststadion. Hier hat sich gezeigt, dass man im Zusammenwirken vieler, Verwaltung, Schulen, Ludwigshafener Sportverband und Vereine in der Gemeinschaft Positives für die Stadt und deren Image erreichen kann.

Die Sportbewegung ist eine wichtige und bedeutsame Bürgerinitiative in Ludwigshafen. Ca. 50.000 Mitglieder, davon ca. 13.000 Jugendliche sind in ca. 150 Sportvereinen beheimatet und finden dort ein breites Betätigungsfeld. Mit Recht kann man behaupten: Ludwigshafen ist eine Stadt des Sports! Den sporttreibenden Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt stehen trainings- und wettkampfgerechte Anlagen in großer Zahl zur Verfügung. Ludwigshafen nimmt in Rheinland-Pfalz unbestritten einen Spitzenplatz ein.

Ludwigshafen ist aber auch eine Stadt des Sports, was die guten und hervorragenden Leistun-gen durch Sportlerinnen und Sportler selbst - aber auch die unmittelbare Förderung des Sports durch die Kommune betrifft. Und dies trotz schwierigster Haushaltslage. Dies zeigt, welche wich-tige und positive Bedeutung dem Sport, den Vereinen sowie Ehrenamt beigemessen wird und wir uns auch in finanziell schwierigen Zeiten ausdrücklich zu den Leistungen der Vereine und des Ehrenamts bekennen. Unser Ziel wird es sein, die kommunale Förderung auf einem Niveau zu halten, die den Vereinen Planungssicherheit für ihre weitere Arbeit gibt. Priorität wird die Förde-rung der Vereine mit eigenen Anlagen und die Jugendarbeit haben.

Gerne nehme ich den heutigen Artikel zum Anlass, allen Vereinen, Institutionen und ehren-amtlich Tätigen für ihr großes Engagement im Interesse unserer Stadt zu danken.

Herzliche Grüße

Hans Mindl
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002303517 -