Öffnung des Posttunnels – Stellungnahme der DB ist enttäuschend

Pressemitteilung

„Es ist zwar erfreulich, dass sich die Deutsche Bahn zu ihrer Verantwortung bekennt, den Haupt-bahnhof zu sanieren, dennoch ist die Stellungnahme der DB,  dass die Öffnung des ehemaligen Posttunnel frühesten in vier Jahren in Aussicht gestellt werden kann, sehr enttäuschend“, so die Stadträtin und Ortsvorsteherin von Mundenheim, Anke Simon, MdL.

 

Simon: „Die Öffnung des Posttunnels vom Hauptbahnhof zur Hochschule sowie den Berufsbildenden Schulen ist unbedingt notwendig und sollte nicht von der Deutschen Bahn immer weiter nach hinten verschoben werden. Nach mir vorliegenden Informationen, hat die die Verwaltung offensichtlich ihre Hausaufgaben erledigt, um die Grundlage für zielführende Gespräche mit der DB zu schaffen. Der Ball liegt nun weiter im Spielfeld der Bahn, die zum Handeln aufgefordert ist“.

 

„Der schon langjährige Wunsch der dortigen Bildungseinrichtungen, dass die Studierenden und Schülerinnen und Schüler dringend auf die Öffnung des Posttunnels angewiesen sind, findet meine vollste Unterstützung“, betont Simon weiter. 

 

Die Öffnung des Posttunnels würde zu einer wesentlichen Entlastung des ÖPNV und Individualverkehrs im Bereich der Bruchwiesenstraße bedeuten und eine Verbesserung der dortigen Park-situation mit sich bringen sowie weitere Kunden für die Bahn. „Gerade im Hinblick des „Projekts City-West“, verbunden mit dem Abriss der Hochstraße Nord gilt es, während der Bauphase möglichst viel Individualverkehr im Stadtgebiet zu vermeiden, was mit der Öffnung des Posttunnels realisierbar wäre. Anke Simon: „Was eine mögliche Förderzusage des Projekts seitens des Landes betrifft, so werde ich dies in Mainz ansprechen und mich auch dafür einsetzen. Bisher war mir dies nicht bekannt“.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001831683 -